Rechtliche Grundlagen

Gesetze, Satzung und Richtlinien bilden den Rahmen für die Arbeit des Sparkassenverbands Bayern und seiner Mitgliedssparkassen.

Bayerisches Sparkassengesetz / Bayerische Sparkassen-Ordnung mehr lesen schließen

Im Sparkassengesetz sind die Grundlagen für das Sparkassenwesen geregelt. Die Gesetzgebungskompetenz liegt bei den Ländern. Das bayerische Sparkassengesetz (Bay. SpkG) wird ergänzt durch die „Verordnung über die Organisation und den Geschäftsbetrieb der Sparkassen“ (SpkO).  Die deutschen Sparkassen unterliegen neben den landesrechtlichen Bestimmungen den allgemeinen bankaufsichtsrechtlichen Anforderungen. 

Satzung des Sparkassenverbands Bayern mehr lesen schließen

Die Satzung  regelt die Rechte und Pflichten seiner Verbandsmitglieder sowie die Aufgaben des Sparkassenverbands einschließlich seiner Organisationsstruktur.

Orientierungsrahmen Spenden, Sponsoring mehr lesen schließen

Die Behandlung von Spenden, Sponsoring, Veranstaltungen, Fachtagungen und Zuwendungen bei den bayerischen Sparkassen wird in einem eigenen Orientierungsrahmen geregelt.

Richtlinien (Rahmensätze) des Sparkassenverbands Bayern für die Vergütung und Versorgung der Mitglieder von Sparkassenvorständen mehr lesen schließen

Die Anstellungsverträge der Vorstandsmitglieder und der Vorsitzenden des Vorstands werden zwischen dem Verwaltungsrat und den Vorständen auf der Grundlage von verbindlichen Richtlinien des Sparkassenverbands Bayern geregelt. Die Richtlinien werden regelmäßig überprüft, ob sie den Marktgegebenheiten und der wirtschaftlichen Entwicklung der Sparkassen entsprechen.