Pressemitteilungen 2021

25.03.2021 | Bayerische Sparkassen: Massives Kredit- und Einlagenwachstum

Kundenvertrauen verfestigt sich in der Corona-Krise

„In der Corona-Zeit haben die bayerischen Sparkassen ihre Rolle als Marktführer im Kundengeschäft und im Vertrauen der Menschen behauptet,“ stellte Prof. Dr. Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, heute in München fest. „Gutes Krisenmanagement, die rasche Anpassung der Prozesse an die Ausnahmesituation und eine überaus effektive Unterstützung im Lockdown für Privat- und Unternehmenskunden haben die Kunden noch enger an ihre Sparkassen gebunden. Das Augenmerk richtet sich nun auf die Nachsorge für entstandene Engpässe und die Begleitung in den allgemein erwarteten Aufschwung nach der Pandemie.“


25.03.2021 | Bayerische Sparkassen: Nachhaltig für den Freistaat

Nachhaltiges Wirtschaften, der Green Deal und die Bankenregulierung

Sparkassen verstehen sich schon durch ihren öffentlichen Auftrag als gemeinwohlorientierte regionale Kreditinstitute als nachhaltig – inzwischen seit 200 Jahren. Und gerade in kritischen Zeiten wie der Negativzinsphase oder in der aktuellen Pandemie-Situation zeigen Sparkassen wieder ihre regionale Stärke. Sie stehen als Teil des klassischen regionalen Wirtschafts- und Geldkreislaufs in den Regionen für Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft und sorgen dafür, dass die Einlagen aus der Region genau dort auch wieder als Kredite eingesetzt werden. Dabei betreiben sie keine Gewinnmaximierung – aus ihren Überschüssen finanzieren sie den eigenen Geschäftsbetrieb und stärken ihr Eigenkapital. So bleiben sie stabile Partner auch in wirtschaftlich engeren Zeiten.


25.03.2021 | Bayerische Sparkassen: Digitalisierungsschub in der Corona-Krise

Kunden gehen verstärkt online

Die Corona-Pandemie wirkt als Beschleuniger in nahezu allen Entwicklungstrends der Sparkassen. So hat sie auch für einen großen Schub bei der Nutzung digitaler Angebote gesorgt, die Zahlungsgewohnheiten verändert und auch die Selbständigkeit der Kunden in der Erledigung ihrer Bankgeschäfte ohne Besuch in einer Geschäftsstelle weiter erhöht.


12.02.2021 | „Roadmap“ des Präsidenten der Banque de France für Rolle der EZB im Kampf gegen den Klimawandel

Reuter: Klimaschutz im Finanzsektor achtsam angehen

Wie die Börsen-Zeitung heute berichtet, hat der Präsident der Banque de France, François Villeroy de Galhau, eine Roadmap zur Rolle der Europäischen Zentralbank im Kampf gegen den Klimawandelvorgelegt. Er forderte unter anderem eine Überarbeitung der Geldpolitik und die Neuausrichtung der Anleihekaufprogramme anhand von Klimakriterien, so dass Papiere von als „grün“ deklarierten Unternehmen bevorzugt erworben würden. Ein stärker auf den Klimaschutz ausgerichtetes Vorgehen der Zentralbank erfordere keine weitere Lockerung der Geldpolitik, sondern vielmehr eine Neu-Kalibrierung der EZB-Werkzeuge. In einem zweiten Schritt sollten dann Kreditinstitute in die Pflicht genommen werden, bei der Kreditvergabe klimabezogene Aspekte stärker zu berücksichtigen.


29.01.2021 | EBRD-Analyse zu politischen Einflüssen in der Kreditvergabe

Reuter widerspricht Analyse: Kreditvergabe der Sparkassen komplett regulär

Die jüngst vorgetragene und heute in der Börsen-Zeitung berichtete Kritik der Chefvolkswirtin der Europäischen Bank für Wiederaufbau (EBRD) an der angeblich politisch motivierten Kreditvergabe öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute weist Prof. Dr. Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, entschieden zurück. Er bezeichnete ihre Haltung als „kritische Entwicklung und bezeichnend für den vorurteilsbehafteten und von wenig Sachverstand geprägten Blick mancher europäischen Institutionen auf deutsche Sparkassen.“


20.01.2021 | Sparkassen Aus- und Weiterbildung während der Pandemie zunehmend virtuell – Einstellungen weiterhin auf hohem Niveau

Sparkassen Aus- und Weiterbildung hybrid – Corona als Beschleuniger

Komplett digital sind in dieser Woche 110 Teilnehmer*innen aus Sparkassen in ganz Bayern an der Sparkassenakademie Bayern in Landshut zum Studiengang „Sparkassenfachwirt für Kundenberatung“ und anderen beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen angetreten. Bis auf Weiteres lernen sie fachliche und vertriebliche Ausbildungsinhalte ausschließlich über digitale Kanäle. Prof. Dr. Ulrich Reuter zeigt sich überzeugt von der flexiblen Wissensvermittlung des Ausbildungszentrums der bayerischen Sparkassen: „Unsere Teilnehmer*innen sollen im Lernen nicht durch die aktuell erforderlichen Pandemie-Maßnahmen ausgebremst werden. Die sachkundige und differenzierte Beratung ist das A und O für das gute Geschäftsverhältnis der Sparkassen mit ihren Privat- und Geschäftskunden. Alles, was dafür notwendig ist, wollen wir gerade auch in der Zeit des Lockdowns intensiv trainieren. Auf die seit Jahren aufgebaute Erfahrung mit Online-Trainings und Selbst-Lern-Medien können wir jetzt gezielt zurückgreifen und so verlässlich mehr Sparkassen-Mitarbeiter*innen am Arbeitsplatz in der Sparkasse oder im Homeoffice erreichen.“


15.01.2021 | Tatkräftige Unternehmensfinanzierer vor Ort in der Corona-Krise

Corona-Förderkredite und Finanzierungen der bayerischen Sparkassen

Von Mitte März bis zum Jahresende 2020 haben die bayerischen Sparkassen 2,1 Milliarden Euro an Förderdarlehen im Rahmen der Corona-Hilfe vermittelt. Diese bereits bewilligten Förderkredite sind fest zugesagt bzw. bereits ausbezahlt. Prof. Dr. Ulrich Reuter, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, betonte heute in München, dass diese erfolgreiche Vermittlung auch durch das deutsche Bankensystem – das Drei-Säulen-System aus öffentlich-rechtlichen Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Kreditinstituten – besonders befördert wird: „Wer immer noch meint, dass der Bankenmarkt auch in Deutschland privatisiert werden sollte, übersieht den Vorteil von regionalen Hausbanken für unseren Mittelstand, den es so in anderen Ländern ja gar nicht gibt. Um diesen Innovations-, Technologie- und Wirtschaftsmotor beneidet uns die Welt. Die Sparkassen spiegeln in ihren jeweiligen regionalen Wirtschaftsräumen die dezentrale mittelständische Struktur wieder, sie sind vor Ort, kennen die Verhältnisse und ihre Kunden persönlich. Deshalb können sie auch schnelle und unmittelbare Finanzierungshelfer in der Corona-Zeit sein.“  


05.01.2021 | Bayerische Sparkassen stark an der Seite ihrer Kunden

Präsident Reuter: Verbunden gerade im erweiterten Lockdown

Nach dem Beschluss in den heutigen Bund-Länder-Gesprächen muss sich Deutschland auf den bis Ende Januar verlängerten Lockdown, zum Teil mit Regelungen zur Einschränkung des persönlichen Bewegungsradius‘, einstellen. Die bayerischen Sparkassen bleiben dabei auch weiterhin eng an der Seite ihrer Privat- und Firmen-Kunden – mit angemessenem physischem Abstand. Prof. Dr. Ulrich Reuter, neuer Präsident des Sparkassenverbands Bayern seit dem Jahreswechsel, bekräftigt die Unterstützung der Sparkassen für ihre Kunden auch in der weiteren intensiven Phase der Pandemiebekämpfung: „Die Sparkassen haben gute Routinen zur Betreuung ihrer Kunden entwickelt, das hat sich bereits in den vergangenen Monaten bewährt. Die Versorgung mit Finanzdienstleistungen wird auch weiterhin gewährleistet sein, Bayern kann sich auf seine Sparkassen verlassen. Sie bleiben in enger Verbindung mit ihrer Kundschaft.“